Bitcoin-Preis über 5.000 USD, nachdem Aktien den schlechtesten Tag seit 1987 hatten

Am 16. März erholte sich der Bitcoin (BTC) -Preis wieder über die Marke von 5.000 USD, während die Aktienmärkte in den USA ihren schlechtesten Tag seit 1987 erlebten. Die traditionellen Märkte schlossen 13% niedriger als am Vortag und hoben die Schwere des aktuellen Crashs hervor, außer für den Zumindest vorerst hält Bitcoin.

Bitcoin bewegt sich in einem engeren Bereich

Der Bitcoin-Preis bewegt sich in einem engen Bereich, durch den der Bereich von 5.600 bis 5.750 US-Dollar als Widerstand dient und 4.800 bis 4.900 US-Dollar die Unterstützung sind. Das 1-Stunden-Chart zeigt zwei Anomalien, als der Preis hier versuchte, nach oben zu brechen und scheiterte. In ähnlicher Weise brach der Preis von Bitcoin unter die Spanne und sprang sofort wieder ein.

Das 4-Stunden-Chart zeigt eine deutliche bullische Divergenz, was eine kurzfristige Bodenbildung impliziert und eine Umkehr am Horizont ist. Eine solche Divergenz bedeutet jedoch keine vollständige Umkehrung, es sei denn, die Divergenz zeigt sich in höheren Zeitrahmen (in diesem Fall in Bezug auf Zeitrahmen von täglich und höher).

Frühere Beispiele haben gezeigt, dass eine zinsbullische Divergenz in der 4-Stunden-Phase das Szenario für eine gewisse Aufwärtsentlastung eröffnet, wie die Preisbewegung im November 2019 zeigt.

Ein solcher Aufschwung steht im Konflikt mit der CME-Lücke zwischen 5.900 und 6.000 US-Dollar, was das Argument für einen solchen Schritt stützen würde. Im Durchschnitt sind 90-95% der Lücken geschlossen. Da der Preis von Bitcoin mehrere Lücken im CME-Chart aufweist, sollte die Lücke bei 5.900 bis 6.000 US-Dollar die erste sein, die bald geschlossen wird.

Bedeutet ein solcher Sprung jedoch eine totale Umkehrung? Nein. Es sollte eine kurzfristige Erleichterung in umgekehrter Richtung sein, auch bekannt als toter Katzensprung.

Für eine vollständige Trendumkehr sollten Anleger generell erwarten, dass die niedrigeren Niveaus auf eine Doppelbodenformation getestet werden. Ein weiteres Argument wäre eine bullische Divergenz in höheren Zeitrahmen, die normalerweise eine Grundstruktur impliziert.

Bitcoin

Sind die Aktienmärkte bereit für eine Erleichterung?

Die Aktienmärkte haben in letzter Zeit einen massiven Ausverkauf erlebt, was dazu führte, dass der Index für Aktienangst und Gier den Tiefpunkt erreichte. Händler und Investoren vergleichen den jüngsten Zusammenbruch bereits mit den Marktkorrekturen von 1929, 1987 und 2000.

Die Aktienmärkte verzeichneten einen Ausverkauf zwischen 30 und 40%, was dazu führte, dass einige einzelne Aktien um rund 70% fielen.

Wenn die Märkte einem dieser Beispiele ähnlich sind, können die Daten aus diesen Zeiträumen mit den jüngsten Bewegungen verglichen werden. Natürlich ist das Coronavirus ein einzigartiger Fall für die Märkte, da die Marktzusammenbrüche in den Jahren 2000 und 1987 auch unterschiedliche Gründe hatten. Aufgrund der menschlichen Psychologie tendieren die Märkte jedoch dazu, sich gleich zu bewegen.

Wenn Blasen platzen, liegt der erste Abfall zwischen 35 und 50%, bevor ein Reliefsprung auftritt. Diese Erleichterung wird oft als „Dead Cat Bounce“ oder „Bull Trap“ bezeichnet, was die Anleger glauben lässt, dass alles in Ordnung ist.